Wer hier anrichtet

Ich bin Diana, noch 29 Jahre alt. (Mitlerweile 30 Jahre alt)

Als Steuerfachangestellte habe ich einen sehr spannenden aber unkreativen Beruf. Schon früher musste ich mich kreativ austoben. Gipsfiguren bemalen, aus kleinen Perlen Schmuck und Tiere basteln, dekorieren.

Kochen habe ich noch traditionell bei meiner Mama gelernt. Von ihr habe ich auch gelernt ohne Rezept zu kochen. Mit der ersten eigenen Wohnung und der Arbeit blieb dann für viele kreative bastel Hobbys keine Zeit mehr und so hat sich das kreative  aufs kochen verlagert.

Irgendwann fing es dann an das ich mein Essen bei Facebook gepostet habe und Freunde schon anfingen zu lästern ich hätte es falsch verstanden: Fressbook anstelle Facebook. So entstand dann dieser Blog.

Hilfe bekomme ich oft und gerne mal von meiner Nichte Caro. Sehr ambitioniert und beim schnippeln fast schon mit Maßband dabei. Vegetarierin. Für uns eine Herausforderung in dem Bereich auch einfach mal neues zu probieren und nicht immer auf Tofu oder Beilagen zurück zu greifen.

Etwas erschwert wird es mir von meinem Mann. Der findet es super das ich so gerne koche und auch mal was neues ausprobiere, aber es dann selber probieren das macht er nicht so gerne. Er ist ein schwieriger Esser. Gemüse nur selten und dann am liebsten Erbsen aus der Dose. Gegen rotes ist er allergisch. Bei Fleisch ist er pingeliger als jede Frau. Er hat viele komische Eigenarten beim Essen. Aber wir arbeiten daran. Mittlerweile ist er Käse wenn ich etwas überbacke und es nicht zu viel ist und er isst die Haut vom Brathähnchen seit neusten mit.

Ich selbst mache es mir auch nicht leichter. Da ich an Lip-Lymphödemen leide bin ich auf dauer Diät. Das nimmt immer mal wieder etwas komisch formen an. Von “Schlank im Schlaf“ über “Low Carb“; “Yokebe“; “Molke“ oder einfach mal genervt so lange, so wenig essen bis mein Mann meinen knurrenden Magen und meine schlechte Laune nicht mehr ausgehalten hat. So richtig den dreh habe ich noch nicht gefunden. Mein größter Lichtblick ist da meine im Dezember anstehende Reha.

Vielleicht werden manche einige meiner Blogeinträge als nicht ausgefallen genug ansehen, weil sie zu einfach und alltäglich sind. Aber ich finde warum nicht auch Einfaches würdigen. Nur weil es einfach ist muss es nicht schlechter sein als hoch komplizierte Gerichte.

Ich finde es für mich auch wichtig Essen schön an zu richten. Beim essen geht es nicht immer nur darum den Hunger zu beseitigen sondern darum etwas zu genießen und zum genießen gehört das es gut schmeckt, gut riecht, gut aussieht und einem ein gutes Gefühl gibt beim essen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s