weißer Schokikuchen

 

Der erste Blog-Eintrag

Caro und ich mal wieder versucht zu backen.
Neben Zimt/Vanillie/Schoki-Schnecken (die kommen im nächsten Eintrag) haben wir einen Weißen Schokoladenkuchen gebacken und dazu eine Soße aus alkoholfreiem Sekt angerührt.

Zuerst war ich etwas skeptisch. Caro hatte sich das Rezept aus einem Kochbuch ausgesucht. Im Titel stand auch Schokoladenkuchen in der Anleitung dann Souffle, außerden stand niergends etwas von Backpulver. Gut trotzdem mal testen. Ich liebe weiße Schokolade, schon allein deswegen musste ich es ja testen.
Beim Mehl und Zucker abwiegen habe ich dann einfach so ganz bissel Backpulver mit rein gemischt.

So noch ein Nachtrag. Habe herausgefunden das es ein Kochbuch mit Rezepten anderen Blogger/innen ist. Und hier der Link zu diesem:

http://verlockendes.blogspot.de/2013/12/dessert-fur-festlichkeiten-weies.html

Sehr interessant fand ich das im Blog wirklich Souffle steht und im Kochbuch anscheinend wohl der Kuchen sich dazu verändert hat. Ich denke daher auch meine Backpulver Verwirrung.

Wie man sehen kann sehen unsere Schokikuchen auch gar nicht so schlecht aus und schmecken tun sie auch super. Die obere Schicht ist irgendwie etwas faltig, bröselig geworden aber das macht nichts. Ich glaube auch nicht das es am Backpulver lag.
Die Sektsoße sollte eigentlich ein Schaum werden aus Champagner. Caro ist 14, ich vertrage kein Alkohol und in Geld schwimmen wir auch nicht, daher haben wir einfach alkoholfreien Sekt genommen. Da ich kein Handrührgerät habe musste ich fleißig von hand aufschäumen. Naja ne kleine Schaumschicht hat sich gebildet dadrunter blieb es einfach nur eine Soße. Egal wie eifrig ich geschlagen habe. vom Rezept hat es mich sehr an die Soße von Welfenspeise erinnert. Die hat aber beim letzten mal besser geklappt. Zum servieren wenn Besuch da ist denke ich eh würde besser ein bunter Zuckerguß oder ein Schokoüberzug passen. Oder als Dessert mit einer schönen Fruchtsoße.

Bild

Advertisements

2 Gedanken zu “weißer Schokikuchen

  1. Hallo du Liebe,

    Danke fürs Nachbacken 😉 Nur, wo istn das Rezept? Willst du deine Umwelt damit nicht
    beglücken?

    Viel Erfolg beim Bloggen
    Deine Rebecca

    PS: Zur Blogger-Netiquette gehört es, dass man Inhaltsquellen etc. immer verlinkt. D.h., wenn du etwas woanders siehst, wäre ein Backlink dazu sehr nett. 😉

    • Danke
      Werde den Link noch einbauen hatte zuerst nur die Info das es aus einem Kochbuch stammt. Otto rundum Kochbuch.
      Rezept muss ich mir noch wieder besorger hatte meine Nichte mitgebracht zum ausprobieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s