Sushi

Eine Warnung vorweg…Wasabi immer sehr sparsam dosieren…es kann einem ruck zuck die Tränen in die Augen treiben.

So aber nun zum eingentlichen Unternehmen. Ich habe mich an Sushi versucht.

250 g Sushireis

3 EL Reisessig

Salz

Zucker

Räucherlachs

dünne Streifen einer Möhre, Gurke und Paprika

Wasabipaste

4 Minigarnelen

Sesam

Den Sushireis habe ich zuerst einmal gut durchgewaschen. Dann mit 1/2 L Wasser aufgekocht und 15 Minuten ziehen lassen.

In der Zeit habe ich den Reisessig mit Zucker und Salz erwärmt bis Zucker und Salz sich aufgelöst haben. Wenn der Reis dann komplett das Wasser aufgenommen hat ausdampfen lassen. Die Esiigmischung drüberträufeln und mit einem Holzlöffel unterarbeiten.

Soweit war auch die Anleitung auf der Reispackung und der Essigflasche.

Angefangen habe ich mit den Nigiri. Um den Reis nicht die ganze Zeit an den Fingern kleben zu haben habe ich meine Hänge immer gut mit einem Rest Essigmischung feucht gehalten. Immer eine kleine Menge Reis in die Handfläche, gut zusammendrücken und formen. Etwas Wasabi drauf streichen und Lachs oder Gurke drauflegen.

Bild

Dann habe ich mich mit meiner Bambusmatte an meine erste Maki Rolle begeben. Das Algenblatt auf die Bambusmatte. 3-4 Esslöffel Reis darauf verteilen und am oberen Rand so 2 cm frei lassen. Ich habe dann zuerst dünne Paprikastreifen und Gurkenstreifen drauf gelegt. Und dann fängt das Rollen an. immer Stückweise und gut andrücken.

Bild

Weil es so gut geklappt hat habe ich dann gleich noch eine mit Lachs, Wasabi und Gurke gemacht.

BildBild

Als dritte Sorte habe ich dann noch eine Inside-Outside Rolle versucht. Dazu die Bambusmatte mit Frischhaltefolie ausgelegt. Dann wie bei der Maki Rolle das Algenblatt drauf und den Reis. Dann das Algenblatt umdrehen so das die Seite mit dem Reis unten liegt. bevor ich das Gemüse drauf gelegt habe habe ich den ersten cm so umgeklappt das etwas Reis oben ist damit das Gemüse daran gut haften bleibt. Dann habe ich es mit Möhre, Gurke und Paprika belegt und wieder aufgerollt. Die fertige Rolle habe ich dann noch einmal durch Sesam gewälzt.

BildBild

Auf der Packung der Algenblätter stnad das man nicht mehr als 2 oder 3 am Tag davon essen sollte weil sie sehr viel Jod enthalten. Also habe ich dann mit dem Rest Reis noch kleine Reis Gemüse Rollen gemacht. Einfach wieder Reis aus die Bambusmatte mit Frischhaltefolie, Wasabi drauf, Gemüsestreifen drauf und einrollen.

Bild

Fertig war meine Sushiplatte. Naürlich die Rollen immer in mundgerechte Stücke schneiden.

Bild

Bild

Für den ersten Versuch finde ich es recht gut gelungen und nun versuche ich es mal mit essen mit Stäbchen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s