Kreativer Eisbecher

Da mein Kühlschrank wegen Überfüllung geschlossen war und es für Kuchen eh irgendwie zu warm war gab es am Wochenende zum Kaffeetrinken mit Freunden Eis. Der normale Kaffee wurde durch Eiskaffee ersetzt und jeder konnte sich seinen Eisbecher aus Vanille, Stracciatella und Zitrone zusammenstellen. Als Topping hatten wir Eiswaffeln, Cookies, Zuckerherzen, bunte, knusper Perlen und Schokoladensoße besorgt. Sogar ein Eiskaffee mit Vanilleeis wurde etwas aufgehübscht.

DSC_4096  DSC_4090

Wir hatten jetzt eine recht übersichtliche Auswahl. Was den Spaß aber nicht unbedingt gemindert hat. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ob mehr Eissorten, andere Soßen, frisches Obst, Schokostreusel, alles was man mag kann man einbauen. Günstiger als ein Eisbecher im Eiskaffee und wenn auch nicht im klassischen optischen Sinne schöner, fand ich unsere Kreationen sahen wirklich gut aus. Das wird auf jeden Fall wiederholt.

 DSC_4091DSC_4092

 

 

Advertisements

Göttinnenspeise

Ja normal heißt es Götterspeise oder Wackelpeter. Beides männliche Namen. Und meine Version ist auf jeden Fall etwas für uns Göttinnen. Mit Früchtetee und Stevia.

Für mich ist es ein kleiner Ersatz abends für Schokolade oder als Dessert wenn kein frisches Obst zur Hand ist und die Tageskalorien schon alle verputzt sind.

Und es erinnert total an früher da war Wackelpeter immer ein Highlight.

Das Rezept ist super einfach:

500 ml Wasser

ein Beutel Agar Agar (es geht auch Gelatine)

der Lieblings-Tee

Stevia nach belieben (wer nicht so auf Kalorien achten muss kann auch Zucker nehmen)

Dann ganz einfach das Wasser im Wasserkocher erhitzen und im passenden Topf über den Tee gießen. Vom Tee etwas mehr nehmen als wenn man sich Tee zum trinken kocht und gut ziehen lassen. Die Göttinnenspeise verliert später etwas an Geschmack und das gleiche ich durch den starken Tee immer aus. Wenn der Tee dann gut gezogen hat rühre ich das Agar Agar Pulver und Stevia unter und lasse alles 2 Minuten aufkochen.

Zum abkühlen gebe ich die Flüssigkeit immer gerne in Teegläser. Dann ist es immer gut portioniert und die Gläser halten die Hitze aus.

Ich habe für mich festgestellt das ich am liebsten Früchtetee mag. Ich habe es letztens mit Brasilianischer Minze- Limette probiert das war jetzt nicht so meins. Mit etwas Vanillesoße ging es aber.

(Bilder folgen noch)

Curry-Hähnchen mit Bananen

Mein Mann hat derzeit sehr viel Stress mit Überstunden bei der Arbeit, da wollte ich ihm Freitag mal eine Freude mache und ihm sein Hähnchen-Curry kochen. Da weiß ich, dass er es mag da ich das Rezept von ihm habe. Es war das Erste was er für mich gekocht hat als wir zusammen waren.

Ich wollte gleich eine Portion für zwei Tage kochen damit er sich zur 24Std. Schicht eine Portion mitnehmen kann.

600g Hähnchenbrust

2 Bananen

1 Suppentasse TK Erbsen

1 Zwiebel

1 Flasche Cremefine

1 Packet India Buko Frischkäse

Sojasoße

Currypulver, Paprika

Reis

Zuerst schneide ich die Hähnchenbrüste und die Zwiebel klein. Beim andünsten der Zwiebeln gebe ich immer schon zwei bis drei Teelöffel Currypulver und etwas Paprikapulver dazu. Ich habe mal irgendwo gehört das dann der Geschmack vom Curry stärker wird. In dem Gemisch aus Zwiebeln und Gewürzen brate ich dann das Hähnchen an. Richtig gebraten wird es bei mir dabei selten. Ich kaufe oft aus dem Angebot und friere es dann an. Wenn ich es dann in den Topf gebe verliert es meist so viel Wasser das es in der Gewürzmischung köchelt. Nimmt aber super den Geschmack und die Farbe an. Wenn das Wasser vom Fleisch verkocht ist lösche ich es mit einem guten Schuss Sojasoße ab. Zuerst gebe ich immer den Frischkäse dazu damit ich kontrollieren kann das der sich auch gut auflöst und komplett cremig wird. Dazu gebe ich dann die Flasche Cremefine. Wenn das dann soweit ist das es köchelt schneide ich die beiden Bananen in die Soße. Je nach Reifegrad brauchen die Bananen recht lange bis sie zerkocht sind. Da mein Mann die Erbsen auch lieber sehr sehr weich mag gebe ich diese direkt nach der Banane dazu.

Mit dem nachwürzen warte ich bis die Bananen vollkommen verkocht sind. Dann braucht man auch die Soße nicht mehr andicken.

Je nachdem wie scharf man es mag könnte man noch extra Currypulver dazu geben welches schärfer ist oder Chiliflocken. Gut vorstellen kann ich mir auch eine Dose Kokosmilch anstelle der Cremefine. Aber mein Mann mag es nicht scharf und mag keine Kokosmilch, daher fällt das für mich leider aus.

Diesmal war ihm ja sogar das ganz einfache Supermarkt Curry zu scharf.

Es war ein wenig deprimierend.

Ich hatte freitagabends schön Reis mit extra Reisgewürz gekocht (sonst war mein Mann das Curry immer nicht Currylastig genug weil der Reis den ganzen Geschmack aufgenommen hat). Sein Curry genauso wie er es sonst auch kocht. Hatte ihm nachmittags extra seinen Zitronentee gekocht und in den Kühlschrank gestellt. Und dann sitzen wir am Esstisch er stochert etwas auf seinem Teller herum, isst zwei bis drei Happen und macht sich dann zwei Brote mit Schmierkäse weil es ihm zu scharf ist.

DSC_4080

Ich war etwas sprachlos. Früher haben wir sogar oft Currypaste oder schärferes Curry vom Gewürzhändler dazu gegeben da mochte er es auch immer gerne und jetzt war es ihm zu scharf.

Samstags hat er es dann zum Glück gegessen auf der Arbeit. Eine Nacht mit dem Reis zusammen in seiner Dose im Kühlschrank hat dem ganzen wohl die Schärfe genommen.

DSC_4077 DSC_4079

Ich habe mir dazu ein Glas Pflaumenwein-Schorle aus dem Kühlschrank gegönnt. Eigentlich hatte ich gesehen das man Pflaumenwein mit Sekt aufgießen kann. Da ich aber keinen Sekt da hatte und eh nur ein Glas voll trinken vollte habe ich eben Mineralwasser genommen. War super erfrischend.

DSC_4083

Mal sehen was ich nächstes Wochenende versuche. Da muss er Samstag und Sonntag nach Hannover zum Lernen und zurück. Also noch mehr stress und es soll auch noch richtig warm werden.

Was ich gerne probieren möchte

So nachdem ich jetzt einige Tage im Bett gelegen haben und an Essen lieber nicht gedacht habe bin ich jetzt wieder soweit fit das ich mich wieder in die Küche traue.

Drei Tage mit Wasser, Tee und Weißbrot freue ich mich noch mehr darauf etwas schönes zu kochen oder zu backen. Da mir dabei immer mehr einfällt was ich noch gerne ausprobieren möchte werde ich meine Ideen hier alle einmal sammeln. Immer wenn ich in einem Kochbuch, im Internet oder einer Kochzeitschrift etwas neues finde kann ich es zur Liste hinzufügen mit dem Vermerk wo ich es gefunden habe. Oft sind es aber auch Sachen die ich einfach auf einer Speisekarte gesehen habe oder etwas das es früher mal öfter bei uns gab. So kann ich selber immer mal nachschauen wenn ich mal eine Kochblockade habe.

 

Backen

– Eclairs (mein letzter Windbeutel versuch ist etwas schief gegangen daher auf ein neues)

– American Cheesecake mit Beerentopping (im Kochbuch meiner Nichte und einigen Kochzeitschriften gesehen)

– Bagels

– kalter Hund nicht nur in dunkel sondern auch mit weißer Schoki

– Biskuitrolle

– bunte Macarons

 

Kochen

– Cevapcici (gab es bei meinen Eltern früher aus dem TK, ich möchte sie selber machen)

– Saltimbocca ( etwas um den Salbei klein zu bekommen auf meinem Balkon)

– Maultaschen

-Kräutersoufflè (Rezept bei Diana und Andreas Schlemmerbalkon gefunden…das kompieren des Links hat gerade leider nicht geklappt, werde es später noch mal ausprobieren)

 

Einmachen/Ansetzen

– Salbeischnaps (steht derzeit schon in der Küche und reift vor sich hin)

– Haselnussschnaps ( haben wir bei einer Brauerei Besichtigung probiert)

– Wintersirup mit Weihnachtsgewürzen

– Balsamico Creme ( Ich seh immer in der Werbung diese Balsamico Creme in hell Rot, welche über einen Käsekuchen gezogen wird, im Laden teuer und selbst gemacht bestimmt besser)