Curry-Hähnchen mit Bananen

Mein Mann hat derzeit sehr viel Stress mit Überstunden bei der Arbeit, da wollte ich ihm Freitag mal eine Freude mache und ihm sein Hähnchen-Curry kochen. Da weiß ich, dass er es mag da ich das Rezept von ihm habe. Es war das Erste was er für mich gekocht hat als wir zusammen waren.

Ich wollte gleich eine Portion für zwei Tage kochen damit er sich zur 24Std. Schicht eine Portion mitnehmen kann.

600g Hähnchenbrust

2 Bananen

1 Suppentasse TK Erbsen

1 Zwiebel

1 Flasche Cremefine

1 Packet India Buko Frischkäse

Sojasoße

Currypulver, Paprika

Reis

Zuerst schneide ich die Hähnchenbrüste und die Zwiebel klein. Beim andünsten der Zwiebeln gebe ich immer schon zwei bis drei Teelöffel Currypulver und etwas Paprikapulver dazu. Ich habe mal irgendwo gehört das dann der Geschmack vom Curry stärker wird. In dem Gemisch aus Zwiebeln und Gewürzen brate ich dann das Hähnchen an. Richtig gebraten wird es bei mir dabei selten. Ich kaufe oft aus dem Angebot und friere es dann an. Wenn ich es dann in den Topf gebe verliert es meist so viel Wasser das es in der Gewürzmischung köchelt. Nimmt aber super den Geschmack und die Farbe an. Wenn das Wasser vom Fleisch verkocht ist lösche ich es mit einem guten Schuss Sojasoße ab. Zuerst gebe ich immer den Frischkäse dazu damit ich kontrollieren kann das der sich auch gut auflöst und komplett cremig wird. Dazu gebe ich dann die Flasche Cremefine. Wenn das dann soweit ist das es köchelt schneide ich die beiden Bananen in die Soße. Je nach Reifegrad brauchen die Bananen recht lange bis sie zerkocht sind. Da mein Mann die Erbsen auch lieber sehr sehr weich mag gebe ich diese direkt nach der Banane dazu.

Mit dem nachwürzen warte ich bis die Bananen vollkommen verkocht sind. Dann braucht man auch die Soße nicht mehr andicken.

Je nachdem wie scharf man es mag könnte man noch extra Currypulver dazu geben welches schärfer ist oder Chiliflocken. Gut vorstellen kann ich mir auch eine Dose Kokosmilch anstelle der Cremefine. Aber mein Mann mag es nicht scharf und mag keine Kokosmilch, daher fällt das für mich leider aus.

Diesmal war ihm ja sogar das ganz einfache Supermarkt Curry zu scharf.

Es war ein wenig deprimierend.

Ich hatte freitagabends schön Reis mit extra Reisgewürz gekocht (sonst war mein Mann das Curry immer nicht Currylastig genug weil der Reis den ganzen Geschmack aufgenommen hat). Sein Curry genauso wie er es sonst auch kocht. Hatte ihm nachmittags extra seinen Zitronentee gekocht und in den Kühlschrank gestellt. Und dann sitzen wir am Esstisch er stochert etwas auf seinem Teller herum, isst zwei bis drei Happen und macht sich dann zwei Brote mit Schmierkäse weil es ihm zu scharf ist.

DSC_4080

Ich war etwas sprachlos. Früher haben wir sogar oft Currypaste oder schärferes Curry vom Gewürzhändler dazu gegeben da mochte er es auch immer gerne und jetzt war es ihm zu scharf.

Samstags hat er es dann zum Glück gegessen auf der Arbeit. Eine Nacht mit dem Reis zusammen in seiner Dose im Kühlschrank hat dem ganzen wohl die Schärfe genommen.

DSC_4077 DSC_4079

Ich habe mir dazu ein Glas Pflaumenwein-Schorle aus dem Kühlschrank gegönnt. Eigentlich hatte ich gesehen das man Pflaumenwein mit Sekt aufgießen kann. Da ich aber keinen Sekt da hatte und eh nur ein Glas voll trinken vollte habe ich eben Mineralwasser genommen. War super erfrischend.

DSC_4083

Mal sehen was ich nächstes Wochenende versuche. Da muss er Samstag und Sonntag nach Hannover zum Lernen und zurück. Also noch mehr stress und es soll auch noch richtig warm werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s