Muttertag wird vorverlegt

Da mein Mann am Sonntag wieder für anderthalb Wochen nach Hannover verschwindet haben wir beschlossen den Muttertag für seine Mutter vor zu verlegen. Das passt morgen perfekt ich habe es geschafft gestern die Utensilos als Blumenvasenhülle die meine Mutter und Schwiegermutter bekommen sollen innerhalb von einer Stunde fertig zu nähen. Für meine Schwiegermutter holen wir da heute schöne Schnittblumen zu passend in orange am besten. Normal verschenke ich ja lieber Topfblumen aber mir kamen letztens passend zwei eckige Ikea Glasvasen in die Finger die ich irgendwie nie wirklich nutze. Passend für diese beiden Vasen habe ich zwei Utensilos in grün orange genäht. So halten die Blumen dann nicht ewig aber die Utensilos können die Mütter immer behalten.

Und warum soll man der Mutter auch genau dann eine Freude machen wenn es der Kalender vorgibt. Da verdienen doch nur die Läden dran das Sie da Pralinen und Blumen teuer verkaufen können. Das ist genau wie Valentinstag.

Mein erstes Taschentuch Täschchen habe ich sogar gestern auch noch geschafft. Das habe ich aus einem alten Stofftaschentuch genäht. Davon hatte mir meine Mutter einige gegeben zum zerschneiden, basteln und nähen. So hat ein altes Stofftaschentuch einen neuen Sinn bekommen und beherbergt neue Taschentücher. Da dieses etwas eng ist und ich noch zwei drei Taschentücher habe werde ich da noch ein zweites nähen welches meine Mutter dann zusätzlich bekommt zum Muttertag. Mein Vorsatz ist es jetzt möglichst alle Geschenke selber zu machen oder zumindest die Deko Verpackung irgendwie selber zu machen. Das Hochzeitsgeschenk für meinen Bruder und seine Zukünftige ist auch schon in Arbeit.

WP_20150501_008 WP_20150501_007

Advertisements

Kaffeevollautomaten Traum

Ich habe meinen Traum Kaffeevollautomaten gefunden. In Hochglanz Orange. Es ist ein No Name Produkt was aber recht gute Kritiken hat.

images

Die Milch muss nicht selber mit einer Düse aufgeschäumt werden, sondern wird über einen Schlauch ins Gerät gezogen und dann bekommt man Cappu oder Latte auf Knopfdruck mit Milchschaum. Man kann sich den Milchschaum sogar so einstellen wie man ihn mag. Und sie ist Orange. Kein Standard schwarz, weiß oder grau. Hochglanz Orange. Richtig toll. Jetzt muss ich mir nur noch meine 400 € zusammensparen. Eigentlich dachte ich ja immer unsere kleine Tassimo würde uns ja reichen, ich trinke ja gar nicht so viel Kaffee und mit der kann mein Mann sich ja auch Kakao machen. Jetzt ist uns das erste Mal eine Milchkapsel von seinem Kakao schlecht geworden. Und die Kapseln sind ja meist schon teurer als wenn man ganze Bohnen kauft. Bei ganzen Bohnen hat man auch eine viel größere Auswahl an Sorten und Geschmacksvariationen. Es ist halt nur die Anschaffung die noch etwas zu teuer ist für mal eben nebenbei und in der jetzigen Küche hätte ich eh noch nicht den perfekten Stellplatz. Aber schon allein wegen der Farbe finde ich die genial und bin da typisch Frau: „Haben wollen!!!!!“. Gäb es die so in Pink wäre ich wohl kaum noch zu halten. Pinke finde ich aber nur mir Milchaufschäumerdüse zum selber aufschäumen. Also sparen bis ich das Geld für diese zusammen habe. Vielleicht gibt es die dann ja auch in Pink….Träum ***!!!***

Osterkäffchen

Da meine Mutter sich um unser Osterfrühstück gekümmert hat habe ich mich dieses Jahr um das Kaffeetrinken und Kuchenessen gekümmert. Das hieß Kuchen für zwei Familien. Einmal 10 Personen einmal Fünf Personen und dann noch zwei extra Kuchenpräsente. Und da es richtig schön werden sollte wollte ich nicht nur eine Torte und Trockenkuchen. Es sollte ein kleines Kuchenbuffet geben. Also drei Kuchen/Torten, ein Hefezopf und eine große Platte Rührkuchen. So konnte ich gleich schon dafür werben das ich für das Kuchenbuffet bei der Hochzeit meines Bruders auch gut was dazu tun kann. Die drei Kuchen /Torten Rezepte sind hier kommen ja schon einzeln hier vor mit den Eierlikörschnitten, dem Cheesecake mit weißer Schoki und dem Karamellkäsekuchen (wird noch eingestellt). Und Hefezopf und Rührteig hab ich ja auch schon hier. Nur das der Hefezopf dieses Mal nicht mit Orange sondern mit Tonkabohne verfeinert wurde. Das mochte ich fast sogar noch lieber als den Ersten. Und ich hatte Anlass um die Rührkuchen schön anzurichten. Als Hasi und Blumen und Gugelhupfs in drei Größen. Und da es doch etwas viel Kuchen für alle war hatten sogar die Kolleginnen im Büro noch was davon.

WP_20150405_017 WP_20150405_007 WP_20150405_021 WP_20150405_013 WP_20150404_008

Es war für jeden was dabei was er mochte. Auch wenn ich gerne noch frische Beeren dabei gehabt hätte. Aber durch das kalte Wetter und die Feiertage waren die Preise da so überteuert für so schlechte Qualität das sehe ich dann nicht ein. Bald gibt es schöne frische Beeren aus der Region dann hole ich mich auch welche.

Mein erstes Utensilo

Wenn man Nähanleitungen sucht stolpert man sehr schnell über Utensilos in unterschiedlichen Formen. Da ich eh etwas nähen wollte was einfach ist und dann aber trotzdem auch Verwendung findet kamen mir diese Anleitungen gerade recht. Die ersten Stoffe habe ich mir ja auch schon zugelegt. Am Wochenende war mein Mann dann mal wieder fürs Rote Kreuz unterwegs und ich allein Zuhause. Zeit zum Nähen. Vorlage auf den Stoff übertragen, zuschneiden, Vliseline aufbügeln und dann endlich nähen. Das ist für mich meist der größte Punkt an dem es hängt. Bis man mal zum Nähen kommt gibt es so viele schritte die einen aufhalten. Gerade da meine Stoffstücke alle recht groß sind im Vergleich zu meinem doch recht kleinen Nähtisch. Bis mein Utensilo fertig war habe ich nicht ganz zwei Stunden gebraucht. Und ich habe mich sogar die ganze Zeit mit meiner Nähmaschine verstanden, sie hat kein Garn gefressen oder zerknäult. Das Führungsrädchen ist sogar mit dem Vlies und dem Organza Stoff klar gekommen und sogar dich richtig dicken Stellen mit vielen Stoffschichten hat sie ganz locker zusammengenäht. Die Wendenaht ist mal wieder etwas wulstig geworden, da brauche ich noch ein wenig Übung aber sonst finde ich es ganz niedlich, sommerlich. Ich denke das wird mein Häkelkörbchen fürs Wohnzimmer.

WP_20150412_002 WP_20150412_001

Ich habe auch gleich gemessen wo ich etwas verändern muss damit das Utensilo um meine beiden Vasen passt. Dann nähe ich für jede Vase ein Utensilo und da kommen dann die Muttertagsblümchen hinein. Eine für Mama, eine für Schwiegermama. Sogar mein Mann hat schon eine Anfrage für ein Utensilo mit Körnern zum Aufwärmen in der Mikro gestellt um unsere Wochenendbrötchen dadrin länger warm zu halten. Da ist es Praktisch das ich Sonntag wohl wieder alleine bin. Es gibt viel zu nähen.

Saisonstart mit neuem Grill

Endlich ist es soweit, das Wetter ist soweit das man ohne dicke Winterjacke auf dem Balkon grillen kann. Da passte es perfekt dass es beim Discounter nen schönen Tischgrill mit Glasdeckel und extra Gemüsezone gab. Freitag gekauft und sofort abends ausprobiert. Schmetterlingsteaks schön eingelegt, ein paar Würstchen, Spargel und Paprika, dazu und einen gemischten Salat mit essbaren Blüten. Premiere für mich. Ich habe bisher nur getrocknete Blüten gehabt und die fand ich geschmacklich jetzt sehr neutral. Leider ging der Geschmack der frischen Blüten zwischen dem Salat und den Kräutern und dem Ziegenfrischkäse-Chilli Dressing ein wenig unter aber ich fand sie trotzdem toll. Das Dressing war ein kleiner Fehlversuch. Hatte von Ostern noch Ziegenfrischkäse und wollte zu den Blüten auch nen besonderes Dressing. Also Flott zusammengemischt was gerade so zur Hand war. Dabei ist mir Chilliöl in die Hände gefallen. Alles mit Balsamico Bianco und Salz Pfeffer und Honig gut durchgemischt und dann drüber geträufelt. Durch die Kresse und Kräuter und die Rauke und das Chilliöl war es dann doch sehr sehr würzig. Und Ziegenfrischkäse ist dabei nicht mein Geschmack.

WP_20150410_015 WP_20150410_014 WP_20150410_013 WP_20150410_009 WP_20150410_006 WP_20150410_001 WP_20150410_012

Trotzdem war es ein perfekter Grillstart. Durch den Glasdeckel ist der Wind nicht mehr mit der Wärme vom Grill abgehauen. Das Fleisch war schön zart und endlich kann ich mein Gemüse auf den Grill packen ohne dass mein Mann jammert dass es ihm immer zwischen die Stäbe rutscht. Dazu den hübschen Salatteller und alles ganz entspannt auf dem Balkon ohne frieren in der Sonne. Von solchen Abenden brauche ich mehr.

Eierlikörschnitten

Ostern, Zeit für Eierlikör. Da Tortenring und Kuchenbackform belegt waren wurde aus der Eierlikörtorte Eierlikörschnitten. Um das Backblech auch wirklich aus zu füllen habe ich sofort die doppelte Menge genommen für den Boden. Die Creme habe ich nicht verdoppelt. Ich dachte mir Schnitten müssen nicht so dick und hoch sein wie eine Torte.

Boden:

6 Eier

6 EL Wasser

180 g Zucker

150 g Mehl

40 g Kakao

Die Eier mit dem Wasser schaumig Schlagen. Zucker unterschlagen und danach Mehl und Kakao unterheben.

Der Boden bei 200 Grad 15-20 Minuten backen. Eigentlich ganz einfach. Er ist nicht so aufgegangen wie ich dachte und war dadurch nicht ganz so fluffig. Beim nächsten versuch werde ich Eier und Wasser stärker aufschlagen und Mehl und Kakao vorsichtiger unterheben.

Creme:

9 Blatt Gelantine

3 Eier

100 g weiche Butter

100 g Zucker

2 Pck Vanillezucker

¼ L Eierlikör

500 g Sahne

Die Gelantine zuerst gut einweichen. In der Zeit die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen und genau so auch die Sahne.

Die Butter, den Vanillezucker und den Zucker cremig rühren. Das Eigelb und den Eierlikör unterheben. Die Gelantine auflösen und unter die Masse heben. Sahne und Eiweiß unterheben und schon ist alles fertig. Mir kam es sehr sehr flüssig vor und ich hatte wirklich angst das sie mir beim herausheben der Schnitten einfach vom Boden tropft. Zumindest ging das verteilen sehr leicht. Es lief praktisch von alleine gleichmäßig über den Boden.

Abends war die Creme zum Glück schon gut angezogen. So konnte ich sogar etwas Eierlikör drüber laufen lassen und einige Schokoherzen darauf verteilen.

WP_20150405_006

WP_20150405_005

Anstelle gar nicht fest zu werden war die Creme später sehr gut fest geworden, fast schon etwas zu fest. Aber sie war sehr lecker. Mein Schwiegervater hat sogar Schnitten für nach Ostern zurück behalten.

Cheesecake mit weißer Schokolade

Zu Ostern hatte ich einen kleinen Backanfall. Dabei ist auch ein Cheesecake mit weißer Schokolade herausgekommen. Er hatte was von einer großen Praline. Der Boden war einfach. Wie bei der Standard Philadelphiatorte. Kekse zerbrödeln und mit zerlassener Butter vermengen und in den Tortenring oder Kuchenform drücken. Laut Rezept sollte man

200g Amarettini

100g Butter

nehmen. Da ich keine Amarettini hatte habe ich wie immer Löffelbiskuit genommen und da auch nicht 200g sondern 250g.

Der Belag war einfacher als gedacht und fester als gedacht. Da meine Kuchenform belegt war habe ich mich an den Tortenring getraut. Ich hatte etwas angst das mit die Creme später unter dem Tortenring durchläuft.

Die Creme besteht aus

300g weißer Schokolade

150g Creme double

600g Frischkäse

1 Pck. Vanillezucker

100g Zucker

Die Schokolade wird zusammen mit der Crème double geschmolzen. Währenddessen kann man den Frischkäse, den Vanillezucker und den Zucker vermengen. Wenn die Schokolade geschmolzen ist rührt man sie schnell unter den Frischkäse. Diese Masse kommt dann einfach auf den Tortenboden und fertig. Zur Deko hatte ich noch einige Waffelröllchen an den Rand gestellt. Anstelle das mit die Creme unter dem Tortenring durchgelaufen ist war sie so fest das ich sie kaum zwischen die Waffelröllchen bekommen habe. Die Waffelröllchen haben leider etwas Feuchtigkeit gezogen aber sahen toll aus.

WP_20150405_001

Der Kuchen war mächtig aber lecker. Ich kann ihn nur empfehlen anstelle der Waffelröllchen kann ich mit super einen Berg Erdbeeren oder Waldfrüchte zur Deko vorstellen, Macht das ganze vielleicht etwas weniger mächtig. Die Creme kann man bestimmt auch wunderbar mit Obst geschichtet in einem Glas als Dessert schichten. Sie schmeckt wie eine süße Pralinenfüllung.

Mein kleiner Kochtraum

Ostern steht vor der Tür und es schneit. Ich finde das ist der perfekte Zeitpunkt für völlig verrückte Tagträume. Man glaubt nicht dran aber es passiert vielleicht ja doch.

Mein Traum ist es immer mich selbstständig zu machen. Ein Restaurant wäre mir zu stressig, da hätte ich Angst dass mir der Spaß am Kochen verloren geht. Bei einem Cafe würde mir das Kochen fehlen da würde ich ja meist nur Backen. Ich hätte gerne eine kleine, gemütliche Kochschule. Nicht unbedingt auf die perfekt gehobene Sterneküche mit Produkten die sich kaum einer leisten kann. Einfache, schöne, besondere Sachen. Ich kenne so viele die von sich selbst sagen dass sie nicht kochen können, dabei ist es so leicht. So viele junge Mütter und Väter können nicht kochen und backen und geben es dann auch nicht an die Kinder weiter. Ein einfaches Weihnachtsmenü für die Familie kochen lernen, mit Kindern Kekse und Kuchen backen, Brot und Brötchen selber backen, man könnte so viele Themenabende machen.

Heute kam noch die verrückte Idee dazu dass man das Ganze auch sogar etwas Sponsern lassen könnte indem man aus den Themenabenden mal einen Produktvorführ Abend macht. Eine Tupperparty, Qimiq-Party, AMC Party. Will man selber mal eine Tupperparty veranstalten muss man immer mühevoll Leute suchen die auch Lust haben. Wenn man Glück hat haben wieder einige was zum Umtauschen und kommen deswegen. Hier würde man nette Rezepte kennenlernen, neue Leute treffen und könnte bestellen und umtauschen. Locker ohne Druck und Stress. Messer, Schüsseln, Töpfe und Co. braucht man eh zum Kochen, warum nicht zeigen wie es geht und dann die passenden Produkte gleich mit vertreiben. Dadurch dass man dann von den Firmen noch Produkte oder Geldmittel zur Verfügung bekommt kann man die Veranstaltungen für die Gäste günstiger machen.

Man könnte den Leuten zeigen wie man durch selber kochen und geplant kochen Geld sparen kann.

Hauswirtschaft in den Schulen gibt es heute doch meist nur noch als Wahlfach oder AG. Es wird gezeigt wie man Formeln nach X auflöst und Gedichte analysiert aber im normalen Leben klar kommen? Das können viel dann nicht mehr. Sie kommen mit Ihrem Gehalt nicht aus weil Sie jeden Tag einkaufen und sich dabei von Deko und Angeboten locken lassen und dann zu überteuerten Fertigprodukten greifen.

Nebenbei erzählt wir haben gestern unseren Ostereinkauf gemacht, extra einen Tag früher da es sonst zu voll ist. Wir haben uns mal richtig was Schönes gegönnt. Lammlachse und Schweinefilet und Bio Vanillieschoten und alles zum Backen. Wir haben 40 Euro gespart weil wir unseren Wocheneinkauf auf Donnerstag gelegt haben. Zum einen ist es dann nicht so voll wie am Wochenende, dann sparen wir weil wir genau geplant einmal in der Woche einkaufen und wenn wir donnerstags über 75 Euro einkaufen bekommen wir einen 5 Euro Gutschein. Es gibt nicht jede Woche einen Gutschein für uns, entweder muss mein Mann donnerstags 24 Std arbeiten oder wir sind auch mal unter den 75 Euro aber jetzt hatten wir wieder 8 Gutscheine gesammelt. Meist sammeln wir bis Ostern, Weihnachten oder zu einer Feier und lösen dann immer mehrere ein.

Vielleicht ist es anmaßend das ich denke anderen etwas beibringen zu können, aber ich glaube einfach das ich das alles gut hinbekomme und es viele gibt die es mit ein wenig Hilfe auch hinbekommen könnten. Ich habe schon ein Weihnachtsmenü mit Suppe, Braten und Beilagen Variationen und Dessert für 12 Personen in einer 51qm Wohnung gezaubert und der Rotkohl war nicht aus dem Glas oder TK, er war selbst geschnitten und zubereitet, die Suppe von Grund auf selbst gekocht.

Vor Ostern und Weihnachten könnte man einen Kochkurs für Geschenke aus der Küche geben. Im Sommer und Herbst einen Vorratshaltungskochkurs mit Marmeladen, Pesto und einkochen.

Am besten ist die Kochschule mit gemütlichem Zusatzraum zum Sitzen und essen und Vorratsraum direkt beim eigenen Häuschen. Die Termine könnte man sich ja selber so legen das man noch genug Zeit für die eigene Familie hat. Man könnte sich entspannt die Rezepte suchen und immer wieder selber Neues probieren und würde den Spaß am Kochen nicht verlieren und sogar an andere weiter geben. Man würde interessante Menschen kennenlernen.