Scholle auf der Haut gebraten

Nachdem unser EDEKA umgebaut wurde hat er jetzt eine richtig schöne Fischtheke. Und da ich schon lange wieder auf der suche nach was neuem war, wie schon beim Pilav, habe ich mich entschieden ab jetzt jeden Freitag Fisch auf die Speisekarte zu setzen. Wenn mein Mann Freitags Dienst hat gibt es dann Donnerstag direkt Fisch oder Samstag.

Der erste Frischfisch versuch. Schollenfilets mit Haut. Ganz vorsichtig erstmal herantasten.

Scholle mit Zitrone beträufeln und eine halbe Stunde warten. In der Zeit haben wir Kartoffeln und Spargel vorbereitet. Dann den Fisch trocken tupfen, Salzen und Pfeffern und einfach in Mehl wenden. Ich hatte drei sehr dünne Filets und die passten super in meine große Pfanne. Um dem ganzen noch etwas pfiff zu geben habe ich beim Anbraten noch etwas Limettenöl dazu gegeben. Dadurch war dann etwas zu viel Fett in der Pfanne. Aber es war nicht so schlimm das mein Mann die Fischidee  gleich ausgeschlagen hat.

Es war nicht total super. Etwas mehr Salz und vielleicht Kräuter, weniger Fett.

Heute ist wieder Freitag. Mein Mann muss Arbeiten. Ich mache mir gleich Pangasius.

Für morgen habe ich Lachsfilet gebeizt. Mein erster versuch. Sonntag werde ich dann hoffentlich berichten.WP_20150619_006WP_20150619_007

Advertisements

Weihnachtsfeier

Da ich ja zur Kur fahre wurde unsere Weihnachtsfeier vom Büro dieses Jahr etwas früher veranstaltet. So waren wir dann bei Almani in Bielefeld essen. Wir waren schon letztes Jahr dort, und genau wie letztes Jahr war das Essen dieses Jahr wieder fantastisch. Zur Vorspeise gab es wieder verschiedene Kleinigkeiten. Gefüllte Blätterteigtaschen, Muscheln, eine Mini Tarte, Garnelen im Teig Mantel, Hähnchen am Spieß.

Als Hauptgang hatte ich den Filet Teller, Lamm, Schwein und Rind. Perfekt gebraten, zart und saftig. Wenn ich jetzt daran denke knurrt mir schon wieder der Magen.

Man kann eigentlich gar nicht viel darüber erzählen. Es war ein Teller mit drei Stücken Fleisch. Trotzdem war dieser einfache Teller mit Fleisch perfekt.

Als Dessert hatte ich dann ein süßes Schoko-Trüffel-Törtchen. Klein, süss und einfach ein Traum aus Schokolade.

Knöpfle mit Filettopf

Heute ist endlich mein Mann zurück. Zwei Wochen war ich allein zuhause. Heute haben ihn seine Eltern abgeholt. Da er die beiden Wochen über nur von Nugget, Pommes und Brötchen gelebt hat durfte er sich für dieses Wochenende alles an Essen wünschen was er wollte. Das war für heute Schweinefilet und Spätzle. Also habe ich den Wunsch erfüllt.

Für den Filettopf:

2 Schweinefilets

3 Scharlotten

2 Fl. Cremefine

Salz, Pfeffer, Senf

Kräuter vom Balkon

Für die Knöpfle:

500g Mehl

5 Eier

150-200 ml Mineralwasser

Salz, Pfeffer, Muskat

Als Beilage habe ich für meinen Mann seine Dosenerbsen und für meine Schwiegereltern und mich TK Kaisergemüse aus dem Dampfgarer.

Zuerst habe ich den Filettopf vorbereitet. Das Schweinefilet habe ich in 2cm dicke Scheiben geschnitten. gesalzen und gepfeffert und mit Senf eingerieben. Ich nehme sehr gerne Dijon Senf, daher streiche ich das Fleisch damit immer nur sehr dünne ein da er etwas schärfer ist als der normale Senf.

Die Filetstücke habe ich in einer beschichteten Pfanne kurz, bei starker Hitze von beiden Seiten angebraten und in meinen kleinen Bräter gelegt. In die gleiche Pfanne habe ich die kleingeschnittenen Scharlotten kurz angedünstet. Wirklich nur kurz damit sie nicht verbennen da die Pfanne vom anbraten noch sehr heiß ist. Das ganze habe ich dann mit Wasser abgelöscht. Man kann dazu auch gut einen Weißwein oder Fleischfond nehmen aber ich hatte beides nicht passend zur Hand. In das köchelnde Wasser habe ich noch einen kleinen Löffel Senf gegeben und mit Pfeffer und Salz gewürzt. Zuletzt habe ich alles mit den beiden Flaschen Cremefine aufgegossen und kurz köcheln lassen. Diese Soße habe ich dann über das Fleisch gegeben und eine guten Hand voll gehackter Kräuter dazu gegeben. Ich hatte mit frische Petersilie, Maggikraut, Basilikum, Thymian, Rosmarin und ein Salbeiblatt vom Balkon geholt. Das habe ich dann 2 Stunden bei 130-150 Grad im Ofen gar ziehen lassen.

Für die Knöpfle habe ich das Mehl mit den Gewürzen, den Eiern und dem Wasser mit einem Holzlöffen zu einem zähflüssigen Teig verarbeitet. Das Wasser gebe ich immer nach und nach dazu um zu sehen wie viel ich brauche. für die richtige Form nutze ich immer die Platik Spätzleria. Ganz einfach das Platikteil auf einen Topf mit kochendem Wasser setzen und den Teig nach und nach mit dem Schaber durch die Löcher schaben. Ich habe sie dieses mal in kaltem Wasser abgeschreckt da ich nicht genau wusste wann die drei aus Hannover ankommen. Um sie dann später wieder heiß zu bekommen habe ich sie einfach in eine gefettete Pfanne einmal kurz angebraten.

Bild

Es war toll. Als sie angekommen sind war alles vorbereitet, wir konnten entspannt nen Kaffee und nen Sekt zusammen trinken und ich brauchte nur das Fleisch aus dem Ofen holen, die Erbsen kurz heiß machen, das Gemüse war im Dampfgarer mit Timer, und die Knöpfle brauchten nur kurz in die Pfanne. Das Fleisch war super weich und in der Soße waren die kräuter schön durchgezogen.

BildBild

Bild