Schwangerschaftssnack

Ich darf wieder arbeiten. Ganze vier Stunden vormittags am Tag. Und dann bin ich morgen den dritten Tag wieder im Büro und dann hab ich wieder Urlaub. Das habe ich mir so nicht ausgesucht. Nicht das jemand denkt mit der Schwangerschaft wäre ich faul geworden. Nein. Mein Arbeitsplatz wurde jetzt schon an einen Praktikanten abgegeben und der neue PC kommt erst nächste Woche. Tja ohne PC kann ich nicht wirklich arbeiten also kann ich besser meinen Resturlaub weiter aufbrauchen als ohne PC im Büro zu sitzen. Das mein Arbeitsplatz so schnell und auf diese Art ausgetauscht wird hatte ich nicht gedacht. Ich war ja nur Krankgeschrieben da man bei vielen Sachen halt in der Schwangerschaft nicht groß Medikamente nehmen kann. Da dauert das Fit werden ab und an etwas länger als bei nicht schwangeren. Naja nachdem ich mich ein ganzes Wochenende geärgert habe, ich hatte mich ja schon darauf gefreut wieder arbeiten zu dürfen, finde ich es jetzt gar nicht mehr so schlimm. so haben mein Mann und ich noch etwas Urlaub zusammen.

Naja. So war ich dann heute Mittag, nach der Arbeit, wieder zuhause und habe mir unterwegs eine kleine Knabberei gesucht. Langsam kommt es mal vor das ich zwischen den Mahlzeiten etwas hunger bekommen. Ich muss dazu sagen das meine Mahlzeiten nur noch halb so groß sind wie vorher, wenn überhaupt. Da mir von Schokolade aber immernoch schlecht wird und ich auch mal etwas anderes als Obst möchte habe ich mir eine Mischung zusammengestelt. Alles etwas was auch gesund ist.Edel Nüsse; Vital Kerne und getrocknete Beeren. Alles zusammen in eine Dose. So kann ich immer wenn es mich überkommt mal etwas naschen aber dann auch wieder Deckel drauf und alles bleibt frisch.

Pfannkuchen

Samstagabends wussten mein Mann und ich mal wieder nicht was wir kochen sollen. Richtig Lust auf was Aufwendiges hatten wir nicht mehr. Da ich Sonntag auf dem Geburtstag meiner Nichte war und mein Mann arbeiten musste sollte es auch keine großen Reste geben.

Also schnell 400g Mehl, 3 Eier, eine Prise Salz und einen ¾ Liter Milch verrührt und zu Pfannkuchen ausgebacken. Mein Mann hat seine traditionell mit Zimt und Zucker gegessen, ich habe mir meine mit Chillifrischkäse, Thunfisch und Zwiebeln gefüllt. Für uns alleine hätte wohl auch ein Teig aus 150g Mehl, einem Ei und einem ¼ Liter Milch gereicht. Aber das habe ich erst gemerkt als ich noch beim Abbacken war und mein Mann und ich schon satt waren.

Tja dabei sollte es keine Reste geben.

Gab es bei uns dann auch nicht. Ich habe einfach sonntagmorgens die kalten Pfannkuchen mit ordentlich Zimt und Zucker bestreut, aufgerollt und dann in 3cm breite Stücke geschnitten. In jedes Stück einen Zahnstocher rein, fertig. Fingerfood fürs Frühstücksbuffet.

Ich war morgens etwas im Stress sonst hätte ich anstelle von Zimt und Zucker bei einigen noch Marmelade probiert oder Frischkäse. Aber auf jeden Fall war es was das man super so mal eben beim Buffet wegnaschen konnte.

DSC_4153

Vegetarische Burger Frikadellen

Am Wochenende war es mal wieder soweit. Vegetarisch für Anfänger. Meine Nichte wollte vorbei kommen um ein paar Sachen für ihren Geburtstag vorzubereiten. Es sollte ein spätes Frühstück/Brunch und Kaffee und Kuchen für die Verwandtschaft geben und abends wollten einige Freunde vorbei kommen zum Grillen. Plan war das wir sie freitagabends abholen, uns einen netten Abend machen und samstags dann vorbereiten. Da mein man ein Fleischfresser ist und auch ungern abweicht sollte es abends etwas geben das man vegetarisch und nicht vegetarisch essen kann. Die Idee: Hamburger. Die vegetarischen Frikadellen natürlich selber gemacht. Im Internet gab es einige Rezepte dazu. Grundlage bei allen etwa gleich. Haferflocken mit heißer Gemüsebrühe und Ei. Um das ganze etwas nett zu machen haben wir noch Mais und Frühlingszwiebeln dazu gegeben.

Also zuerst eine klein gehackte Zwiebel angedünstet, Instand Gemüsebrühe dazu (hatte gerade keine selbst gemachte da, hab da meist nur Hühnerbrühe), 400 g Haferflocken dazu und alles mit heißem Wasser aufgießen. Da Wasser habe ich etwas nach Gefühl dazu gegeben. Die Haferflocken Quellen damit auf. Man sollte gerade so viel dazu geben das es ein fester Brei ist. Wir haben die Masse dann direkt in eine Hitzebeständige Schüssel umgefüllt damit es schneller etwas abkühlt. Danach zwei kleine (ein großes) Ei dazu, Mais und Frühlingszwiebeln und alles gut vermengen. Wenn sich das ganze schlecht formen lässt hilft Paniermehl.

Da wir Burger wollten habe ich keine Frikadellen geformt sondern immer einen Löffel der Masse in die Heiße Pfanne gegeben und flach gedrückt. Waren dann nicht perfekt rund aber sahen trotzdem schon recht gut aus.

Beim Burger bauen waren wir dann kreativ. Mit geschnittenen Radieschen oder gleich einen doppelten. Gurken und Tomaten hatten wir sogar aus dem Garten meiner Schwester bekommen.

Mein Mann hat dann zwei TK Burger Patties bekommen und Pommes, weil er unbedingt eine Beilage dazu wollte. Bei den Fast Food Ketten gäbe es das ja auch dazu. *g*

Ich brauchte keine Pommes dazu.

DSC_4139

Unsere Vegetarischen fand ich wesentlich besser als die TK Patties. Würzig, saftig. Sie fielen nicht auseinander.

Fürs Frühstück haben wir morgens dann gleich noch eine Portion mit etwas mehr Haferflocken und einem Paket Feta gemacht. Da habe ich dann keine Zwiebel vorher angeschmort sondern die Haferflocken gleich in einer Schüssel mit Gemüsebrühe und Gewürzen eingeweicht. Diese habe ich dann auch richtig geformt und einmal in Paniermehl gewendet. Auch bei den nicht Vegetariern kamen die sogar kalt super an.

Leider bin ich nur zu ein paar schnellen Fotos gekommen und gar nicht zum schön zum anrichten. Es war abends aber auch schon spät und wir hatten hunger.

DSC_4145

Nächstes mal versuche ich es nochmal mit getrockneten Tomaten und Basilikum, Mozarella, vielleicht als kleine Bällchen in einer Tomaten Paprika Soße.

DSC_4144

Frühlingsrollen

Endlich Wochenende. Das Wetter ist irgendwie nicht mehr wirklich schön. Alles grau und regnerisch.

Also kein Grillwetter.

Mein heutiges Fernsehabend Essen. Frühlingsrollen.

Ich hatte erst richtigen Reisteig für Frühlingsrollen in der Hand, allerdings sollte der immer in Fett ausgebacken werden. Gerade abends vertrage ich aber nichts zu fettiges. Also habe ich Filoteig genommen. Das ist der gleiche hauch dünne Teig der auch für Börek genommen wird. Für die Füllung habe ich für 5 Frühlingsrollen etwa 200g Rinderhack, 1 riesen Möhre (bei normalen einfach zwei nehmen), eine Zwiebel und eine halbe kleine Stange Lauch. Das Gemüse habe ich in feine, kurze Streifen geschnitten.

Dann das Rinderhack ohne Fett in einer beschichteten Pfanne anbraten. Zuerst die Zwiebeln und die Möhren dazu und kurz danach den Lauch. Alles kurz dünsten. Das Gemüse sollte noch knackig sein. Alles mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chilli würzen.

Wenn das Hack gerade so gar ist in ein feines Sieb geben zum abtropfen. So werden die Rollen schön knackig.

Ich habe dann immer so 3 Esslöffel von der Mischung auf die Mitte der oberen Hälfte des Filoteigs gegeben und dann zu einem schönen Päckchen gerollt. Diese habe ich dann mit etwas Chilliöl bepinselt und auf ein Backblech gelegt.

Dann alle zusammen für 20-30 Minuten (je nach Ofen und größe der Rollen) bei 180 Grad in den Ofen.

Bild

Zuerst dachte ich das wird bestimmt nichts. Beim nächsten mal würde ich auch auf jeden Fall mehr Gemüse nehmen das Sach erst in der Pfanne so ausgewogen aus aber irgendwie ist das nachher etwas wenig gewesen.

Bild

Aber entgegen meiner Befürchtung schmecken die Rollen sogar.

Zum Dippen habe ich Süß-Scharfe-Asia-Soße gekauft. Die gebe ich mir auch immer gerne auf gebratene Nudeln.

Bild

Zum trinken habe ich mir dazu ein kleines Gläschen Pflaumenwein gegönnt. richtig kalt aus dem Kühlschrank passt der super. Man bekommt den oft schon im Supermarkt aber wir hatten beim letzten mal als wir uns Essen vom Chinamann um die Ecke geholt haben eine kleine Flasche dazu bekommen.

Bild

Bild

Rezept fürs nächste mal. Frühlingsrollen (für mehr als eine Person)

1 Packet Filoteig (10 Teigplatten, pro Teigplatte reicht es für zwei Rollen)

500g Rinderhack

 2 große Möhren

1 stange Lauch

1 Glas Sprossen

Weiskohl würde auch noch passen allerdings wäre son riesen Kohl etwas viel

ne viertel Sellerie könnte ich mir noch gut vorstellen.

 

Grillbrötchen

Es ist wieder Grillzeit. Draußen sind es um die 27-32 Grad und überall wird wieder gegrillt. Die lieblings Beilage meines Mannes? Natürlich Brötchen. Und da habe ich jetzt ein ganz einfaches Rezept das eigentlich immer schnell gelingt.

Ein ganzes Blech Partybrötchen. Das reicht bei uns so für nen Grillabend mit 6-7 Personen. Auch nach dem Grillen bleiben sie auf dem Tisch und jeder greift immer mal zu und knabbert eins.

Der Teig ist denkbar einfach:

1 Würfel frische Hefe

1 Packet (1kg) Mehl

500 ml lauwarmes Wasser

3 Tl Öl

etwas Salz, etwas Zucker

Zum bestreichen später noch ein Ei und etwas Milch

Zuerst löst man die Hefe mit etwas Zucker im lauwarmen Wasser auf. Während sich die Hefe auflöst gebe ich Mehl, Öl und Salz in eine große Schüssel. Dann die Wasser Hefe Mischung dazu und fleißig durchgeneten bis ein schöner Teig entstanden ist der nicht mehr an den Händen klebt.

BildBild

Handtuch drüber legen und ne gute Stunde gehen lassen. In der Zeit wie der Teig geht mache ich meistens die Salate oder den Zaziki fertig oder mariniere das Fleisch. Nach der Zeit sollte der Teig merklich größer geworden sein.

Bild

Dann nur noch kleine Golfball große Kugeln formen und ab aufs Blech.

Dann streiche ich alle großzügig mit einer Milch Ei Mischung ein und bestreue die Brötchen mit Mohn, Käse, Salz… was gerade da ist.

Bild

Man kann auch Röstzwiebeln mit einkneten.

Dann bei 180 Grad Umluft noch 20 Minuten in den Ofen (je nach Ofen kann die Zeit immer etwas unterschiedlich sein, einfach auf die Farbe achten)

 DSC_4073

Und schon hat man wurderbare, frische Brötchen. Bei uns werden immer die ersten schon abgezupft wenn sie gerade frisch aus dem Ofen kommen.

Ich finde es immer praktisch das jeder sich einfach sein Brötchen abzupfen kann ohne das man nen Messer braucht. Man kann ganz nach eigenem Wunsch aussuchen mit was man die Brötchen bestreut.

Einen kleinen Teil habe ich diesmal in einen Topf mit ausgekochtem Natron Wasser (4TL Natron auch 1L Wasser) getaucht und kurz ziehen lassen. Dann mit grobem Brezelsalz, Mohn und Käse bestreut. Wollte einmal Laufenbrötchen ausprobieren. Optisch sind sie schon recht gut geworden nur geschmacklich noch nicht perfekt. Für meinen geschmackt etwas Salzig und ich habe Olivenöl für den Teig genommen das passte auch nicht so ganz. Aber daran werde ich noch tüfteln.

Pizza Party

So heute berichte ich über die Pizza Party zum Geburtstag meines Mannes. Da mein man ein unheimlich schwieriger esser ist war die Überlegung das es gut vor zu bereiten, variabel je nach Personenzahl, nicht zu teuer, nichts eintöniges und mit wenig Gemüse.

Pizza Party

Eine Woche vorher habe ich alle Mini-Pizzen vorbereitet. Leicht vorgebacken und flach, einzeln entnehmbar eingefroren.

Den Teig habe ich aus:

2 Würfeln frischer Hefe

2 kg Mehl

1 Liter Wasser

etwas Ölivenöl

Salz

Zucker

wer mag kann direkt Kräuter einarbeiten

zusammen gestellt. Ich habe nicht sofort das ganze Mehl untergearbeitet, sondern wieder etwas nach Gefühl wie sich der Teig so macht. Und ich knete so lange das ich am Ende keinen Teig mehr an den Händen habe. Das habe ich schon Freitags abends gemacht, habe den Teig dann über Nacht in der kalten Küche gehen lassen. Samstag morgen habe ich dann immer eine Kugel abgenommen und ausgerollt.

Bild

So wie man es mag kann man den Teig dicker oder dünner ausrollen. Dabei nicht zu viel Mehl auf die Arbeitsfläche geben. Ich mache das immer auf einer schönen glatten, abwaschbaren Tischdecke mit einer Teigrolle aus Stein. Ich habe auch nie Probleme das der Teig zu sehr klebt. Mit einer Suppentasse habe ich dann immer Kreise ausgestochen. Die Ränder habe ich ander Seite gesammelt. Ich habe aber immer versucht wie beim Kekseausstechen möglichst viele Kreise aus der Fläche zu bekommen und möglichst wenig Rand zu haben.

Die Minipizzen habe ich dann unterscheidlich belegt.

Mit Chilli Frischkäse bestrichen und Parmesan, Feta und Gauda

Kräuterfrischkäse mit gedünstetem Lauch und Schinkenwürfeln

Tomate Mozzarella

Tomatensoße, Minisalamie-Scheiben und Käse

Frischkäse, Blattspinat und Feta

 Fischkäse,Thunfisch, Feta

Chillifrischkäse und Paprika

Man kann alles nehmen was man mag. Da mein Mann allergisch auf rote Lebensmittel ist (ich wollte es früher nicht glauben aber habe seine reaktion selbst schon mal gesehen) mache ich immer welche mit Frischkäse anstelle Tomatensoße für ihn und dann entweder nur Kräuter und etwas Käse drauf oder die Lauch-Schinken Mischung mit ganz wenig Käse. Für mich dann immer viel Käse und schön Scharf. Die gesammelten Ränder habe ich ganz zum Schluss alle zusammen gut durchgeknetet und noch kleine Pizzabrötchen gebacken.

Bild

Ich habe sie extra immer nur recht kurz im Ofen gelassen damit sie gerade so gar sind aber noch sehr hell. So konnte ich sie dann nach dem Abkühlen einfrieren. Zwischen zwei Lagen Pizzen habe ich immer Backpapier gelegt so konnte ich sie dann bei der Feier so entnehmen wie ich sie brauchte, noch einmal 10 Minuten aufbacken und wir hatten schnell genug Pizzen. Jeder konnte sich aussuchen was er gerne mag und auch zwischendurch später immer noch mal ne Pizza naschen. Immer wenn es wieder weniger wurde konnte ich noch welche aufbacken und ich hatte nachher kaum Reste, da die anderen noch eingefroren waren. Allerdings waren nach der Feier nur noch 6 Minipizzen eingefroren.

Aber das vorbacken hat so super geklappt das ich nie wieder auf TK Pizza zurückgreifen muss wenn ich mal Heißhunger bekomme.