Marmeladen

Am Wochenende bin ich wiedermal in der Küche hängen geblieben. Nachdem meine Biskuitrolle endlich geklappt hat und mein Göttergatte gerne Waffeln machen wollte habe ich mich an Marmelade versucht. Ich hatte extra immer möglichst kleine Gläser gesammelt. So konnte ich immer 3-4 kleine Gläser von einer Sorte machen. Das hat den Vorteil ich kann mehrere Sorten zum Testen machen und die kleinen Gläser sind wesentlich schneller aufgebraucht und werden dann nicht immer schlecht. Mein Mann bekommt alle paar Monate Lust auf Marmelade, das hält dann aber immer nur eine Woche an.
Auf die Sorten die man überall bekommt hatte ich natürlich auch keine Lust. Sollte mal was neues sein.
Diese Sorten sind dabei herausgekommen:
Wiskhy Kirsch
Kirsch Banane
Aprikose Lavendel
Aprikose Pink Grapefruit
Pink Grapefruit Hibiskus Minze
Erdbeere Kokos Vanille

WP_20150711_004

WP_20150711_003 WP_20150711_002

Ich dachte mir bei so vielen Sorten ist die Wahrscheinlichkeit groß das zumindest eine schmeckt. Und ich muss sagen die Ausbeute war sogar recht gut. Rezepte zu jedem einzelnen kann ich leider gar nicht so genau geben da ich das wie immer mehr nach Augenmaß gemacht habe. Obst zusammengemischt und durch ein Sieb passiert und dann entsprechend der Menge Gelierzucker dazu. Bei der Erdbeere Kokos Vanille habe ich kein Gelierzucker benutzt. Das war eher eine Spontane Mischung da ich Erdbeeren bekommen habe die unbedingt verarbeitet werden mussten da sie schon leichte weiche Stellen hatten. Ich passiere die Marmelade immer durch Sieb da ich einfach ungern Fruchtfasern oder Stückchen in der Marmelade habe. Ich mag auch kein Fruchtfleisch im Saft. So kann man die Marmelade auch gut zum Füllen nutzen. Stückchen gehen immer so schlecht durch die Spritze.
Heute hatte eine Kollegin im Büro zu Ihrem Geburtstag Frühstück mitgebracht. Da haben wir dann gleich einen Marmeladentest gemacht. Am besten ist die Erdbeere Kokos Vanille und Kirsch Banane angekommen. Aber auch Kirsch Wiskhy wurde gerne gegessen. Bei der Pink Grapefruit Hibiskus schmeckte man das Minzblatt was ich spontan vorm Einfüllen ins Glas gelegt habe sehr stark raus. Aprikose Grapefruit war den meisten etwas zu bitter und Aprikose Lavendel ist halt nur was für Leute die Lavendel mögen. Ich mags. Ich finde Lavendel im Essen total spannend.

WP_20150714_001
Als nächstes sind Johannisbeeren und Melone im Angebot….das inspiriert zu neuen Kombinationen.
Anstelle von Marmelade könnte ich auch Sirup für Eis oder Sekt daraus machen. Mal abwarten was dabei herauskommt. Morgen übermorgen soll ich zumindest erstmal Nussmilch mit ins Büro bringen zum Probieren.

Hefezopf

Eigentlich wollte ich nen schönen Rührkuchen mit ins Büro nehmen. Mein Mann fand die Idee so gut das er gleich gefragt hat ob ich für Ihn und seine Kollegen nicht auch was backen könnte. Leider sind es bei Ihm doch einige Personen mehr. Aber gut zwei flache Formen habe ich ja da habe ich Ihm dann beide fertig gemacht. Problem danach hatte ich keine Eier mehr. Backen wollte ich aber fürs Büro trotzdem. Also schnell Rezepte durchstöbert und da war es. Ein Hefezopf mit Quark ohne Ei.

1000 g Mehl
500 ml Milch
160 g Zucker
160 g Butter
2 TL Salz
2 EL Quark
2 Pck. Vanillezucker
1 Würfel Hefe

Da ich keinen Quark hatte habe ich einfach einen halben Becher Frischkäse genommen und etwas Backorange dazu gegeben. Anstelle des Hefewürfels habe ich einfach zwei Tütchen Trockenhefe genommen.

WP_20150308_001WP_20150308_002

Mein aller erster Hefezopf. Frisch, nicht so süß, nur etwas dunkel weil ich beim backen kurz abgelenkt war und der Ofen noch warm vom Kuchen. (170 C für 35-40 Minuten)

Beim nächsten werde ich versuchen den Hefezopf etwas zu füllen. Mit Erdbeermarmelade oder einer Nussmasse und Schokolade.

Bei der Menge Mehl habe ich zwei große Hefezöpfe bekommen. Ein Tag und es war gerade mal noch nen halber oder vielleicht nen 3/4 Zopf da.

Geburtstags Menüs

Das Wochenende ist geschafft. Der Geburtstag von meinem Mann haben wir gut überstanden. Sogar relativ stressfrei, dank der guten Vorbereitung.

Frühstück mit Eltern und unserer Küchenfee und Abendessen mit Freunden.

Mein Mann hatte sich extra Frühstück nicht Brunch gewünscht. Also gab es in warm neben Rührei und Bacon nur noch Hähnchen Nuggets. Aber trotzdem konnte ich mich etwas austoben mit Caro zusammen an Rührkuchen, Quarkbrötchen und Pralinen. Die Pudding-Quark-Creme und die Pfannkuchenrollen zähle ich jetzt nicht mehr zum austoben.

IMG_4641

Das beste waren wirklich die Pralinen. So einfach aber total beliebt. Nachdem ich meine Arbeitskolleginnen schon mit der ersten Lage Pralinen beglücken konnte hatte ich diesesmal noch die Variationsmöglichkeiten aufgestockt. Ich hatte Instantkaffee, Johanisbeerpulver, Himbeerpulver, Vanille und Weihnachtsgewürz. Es ist so einfach. Schoki schmelzen, Geschmack rein, in die Pralinenform und dann aushärten lassen. Sooo lecker. Also Himbeere Vanille, in weißer Schoki mit einem Klecks Vollmilch. Mein Liebling.

IMG_4621 IMG_4633 IMG_4635 IMG_4638 IMG_4639 IMG_4620

Jeder hat etwas für sich gefunden. Wir hatten zwar nicht die riesen Auswahl aber von allem Etwas. Süß, herzhaft, warm, kalt und genug um auf jeden fall satt zu werden. Eine Kreation meiner Mutter: auf eine Scheibe Kuchen einen Löffel Pudding-Quark-Creme streichen.

Für mich war wichtig das ich das meiste abends vorher vorbereiten konnte und so morgens keinen Stress hatte. Trotzdem habe ich die erste Tasse Kaffee nur halb geschafft bis sie kalt war.

Für abends musste ich dann auch nicht mehr viel machen. Es gab vier Schnitzel-Variationen mit Semmelknödeln, Pilzrahmsoße und Salat. Die Schnitzel hatte ich vorab vorbereitet und dann nur anfrittiert und eingefroren. Ich hatte normale Schnitzel, Rosmarin Schnitzel, Schnitzel mit Keltischen Kräutern und Schnitzel mit eingeklopftem Schinken und Paprika in der Panade. Die Keltische Kräuter Mischung aus dem Internet ist genial. Zutaten: Gundelrebe, Brennnesselblatt, Bärlauch, Knoblauch, Schabziger Klee, Beifuß. Das habe ich gleich noch in die Soße gegeben und würde da generell derzeit einiges mit. Meist salzt mein Mann dann auch nicht mehr nach.

DSC_4210DSC_4209DSC_4205DSC_4206

Die Semmelknödelscheiben waren natürlich auch selbst gemacht. Mit ordentlich Laugenbrötchen und fertig Röstzwiebeln und frisch selbst glasig gedünsteten Zwiebeln. Schön in form rollen und einfach im Dampfgarer garen lassen. Aufgeschnitten, eingefroren konnte ich sie so gut portionieren und einfach passend zum essen anbraten.

Die Soße waren einfach zwei dicke Zwiebeln schön weich gedünstet, Pilze, Sahne und Keltische Kräuter. Bevor ich die Sahne angegossen habe hab ich es zwei drei mal mit etwas Wasser angegossen.

IMG_4645 IMG_4646 IMG_4644

Wir hatten immer zeit für unsere Gäste und trotzdem immer gut zu essen. Alle waren versorgt und keiner musste sich allein in der Küche herum drücken. Es war einfach ein wirklich schöner, entspannter Tag.